Unser Verein

Sternengeflüster wurde ursprünglich als Gesprächsgruppe im Januar 2015 von einer Sternenmama ins Leben gerufen.

Mit der Zeit wuchs die Gruppe zunehmend und wir mussten mit jeder neuen Geschichte zu einem Sternenkind feststellen, wie viel Handlungsbedarf im Umgang mit diesem sensiblen Thema doch tatsächlich noch besteht. Wir wissen nur zu gut wie wichtig jeder einzelne Teil des Weges für den gesamten Trauerprozess ist. Doch oftmals fehlt das entsprechende Feingefühl und die richtige Aufklärung, besonders über die Vielzahl an Möglichkeiten z.B. im Bereich Bestattung, Schaffen von Erinnerungen, und dem Abschied selbst. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht den Betroffenen in dieser schwierigen Situation eine vertrauensvolle Unterstützung zu bieten.

Zusätzlich möchten wir einen Teil dazu beitragen das Sternenkinder in der Öffentlichkeit kein Tabu-Thema mehr sind. Auch Mütter und Väter von Sternenkindern sind Eltern und sollten offen über ihre Kinder sprechen dürfen.

Inzwischen dürfen wir auch stolz erwähnen, dass aus der ursprünglichen Gesprächsgruppe seit Juli 2018 ein eingetragener, gemeinnütziger Verein geworden ist. Durch die Hilfe engagierter Sterneneltern wurde es uns ermöglicht ein Angebot für Betroffene zusammenzustellen.

Hier gelangt ihr zu unserer Vereinssatzung